Maculelê

Maculelê ist in der Capoeira ein gesonderte traditionelles Form die zur Capoeirakultur zählt, welches einem Stockkampftanz entspricht. Auch das Maculelê wurde von den Sklaven entwickelt. Maculelê ist in St. Amaro in der Nähe von Salvador als Spiel, welches auch kämpferische Anwendung finden kann, entstanden und wurde angeblich in den Anfängen mit Zuckerrohr auf den Plantagen ausgeübt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Gespielt wird auch Maculelê wird in einem Kreis von Spielern, die auf ihren Einsatz warten, singen und sich mit ihren zwei Stäben im Grundschritt bewegen. Im Kreis spielen zwei Spieler, die von außen getauscht werden. Die Spieler bewegen sich in dem typischen 4-Takt Rhythmus und Schlagen auf den 4. Schlag die Stocke jedesmal gegeneinander. Die Spieler sind somit aufeinander angewiesen, können aber in der restlichen Zeit von drei Taktzeiten ganz unterschiedliche eigene Bewegungen machen.

Maculele

Maculelê wird besonders gern auch bei Shows eingesetzt, wobei auch Buschmesser benutzt werden, welche auf den Hintergrund des Kampfes im Dschungel hinweisen. Nicht selten sind die Künstler bei Auftritten auch in Buschkleidung verkleidet. Maculelê hat ebenfalls eine Musik zur Grundlage, Gesang mit Chor und wenn es komplett ist 3  Atabaques (Trommel), die wieder aufeinander abgestimmt verschiedene Rhytmen spielen.